DOAG webinar und RACSIG Aktionen

Ich gebe Heute für die DOAG einen Webcast zum Thema RAC Connection Management, ein Vortrag, den ich so ähnlich schon mehrfach präsentiert habe. Neu sind einige Ergänzungen zu den Features, die mit 12c hinzugekommen sind. Da die (virtuellen) Plätze für den Vortrag schon länger beinahe komplett vergeben waren, habe ich im Vorfeld gar nicht viel Werbung dafür gemacht, sorry falls der eine oder andere sich das auch gerne angesehen hätte und keinen Platz mehr bekommen hat.

Aber ich habe hier die Folien vom Vortrag zum Nachlesen. Der Webcast wird aber wohl auch aufgezeichnet und steht DOAG Mitgliedern dann hinterher auch noch zur Verfügung.

Und es gibt auch noch einiges mehr zu entdecken. Zunächst einmal laufen im Moment die Wahlen für den Vorstand der RAC SIG, und ich habe mich dort als Vice President beworben. Für den Posten des European Chair stehen mit Bertrand Drouvot, Ludovico Caldara und Okcan Yasin Saygili gleich drei tolle Kandidaten für meine Nachfolge zur Auswahl.

Das RACattack Projekt wurde komplett überarbeitet und enthält jetzt Schritte für die Installation eines 12c Clusters mit pluggable databases und VirtualBox als Virtualisierungslösung, so dass auch Besitzer von Mac oder Linux laptops die labs installieren können. Auf der OpenWorld in San Francisco werden viele RACattack Ninjas am Montag und Dienstag von jeweils 10:00 bis 14:00 mit Rat und Tat beim Installfest in der OTN Lounge zur Verfügung stehen.

Wer noch mehr Details über Hochverfügbarkeit mit RAC in Applikationen lernen möchte, sollte auf der DOAG Konferenz im November auf keinen Fall den Vortrag von Sebastian Solbach verpassen, der hier technisch wesentlich tiefer gehen wird als ich in meinem Webcast.

Und auch wenn es auf der diesjährigen DOAG Veranstaltung leider keinen großen RACattack Workshop geben wird, lässt sich hoffentlich ein unconference spot finden, in dem ich gerne zeige, wie so ein 12c RAC Cluster auf dem Laptop laufen kann. Außerdem möchte ich eine Demo mit einer einfachen Java Applikation zeigen, die dank UCP und application continuity den crash einzelner Datenbankinstanzen unbeschadet und für den Anwender unbemerkt überlebt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *